smart building internet of things

Verbindung und Verwaltungskomplexität intelligenter Gebäudesensoren

Ein Schweizer Multi verwandelt seine Infrastruktur in intelligente Gebäude, die mit 25'000 IoT-Sensoren verbunden sind. Die von den Sensoren erhaltene Daten (Temperatur, Bewegung, Feuchtigkeit, CO2-Gehalt...) können dem Dienstleistungsangebot unseres Kunden einen großen Mehrwert für seine Kunden und Mitarbeiter bringen.

Während die Sensoren einen Mehrwert bringen, schaffen sie auch Komplexität in Bezug auf deren Verbindung und Verwaltung, da eine grosse Anzahl von Geräten benötigt wird und wegen der Heterogenität in Bezug auf Marken und Kommunikationsprotokolle.

Eine komplette digitale Lösung, die das Inventar, so wie die Sensoren verwaltet und die Daten extrahiert

Die neue Architektur und Lösung, die aus drei Elementen besteht, sind genau das, was unser Kunde brauchte:

Ein "Discovery"-Dienst erstellt und pflegt das Inventar der 25'000 IoT-Sensoren und vieler weiteren, die in den kommenden Monaten entdeckt werden. Die dem System hinzugefügten und vom System entfernten Sensoren werden automatisch erkannt und in die Inventardatenbank aufgenommen. Darüber hinaus werden auch Informationen wie Sensortypen, Werttypen und Standorte erfasst. Diese Lösung reduziert erheblich die Komplexität der Verwaltung großer intelligenter Gebäudeinfrastrukturen.

Eine "Admin"-Web-App ermöglicht es den Teams des Kunden, den globalen Sensorbestand zwischen mehreren Standorten zu verwalten, was die Überwachung und Verwaltung des Inventars auf der Ebene eines einzelnen Sensors in Echtzeit ermöglicht.

Ein "Watch"-Dienst extrahiert Daten von Tausenden von Sensoren und speichert sie in den Datenbanken. Die Sensoren sind an eine Infrastruktur von mehr als 20 Servern angeschlossen, die alle paar Sekunden mit den Sensoren kommunizieren, um registrierte Daten wie Bewegungen, Temperatur, Helligkeit, Feuchtigkeit und CO2-Gehalt zu sammeln und zu aktualisieren. Alle diese Daten sind in einem Datensee verfügbar und können für weitere Geschäftsanwendungen genutzt werden.

"Die Verwaltung von mehr als 25'000 Sensoren ist jetzt automatisiert und ihre Daten sind über Standard-APIs im Netzwerk verfügbar.”

IoT-Lösungs-Architekt

Weitere geschäftliche Anwendung der Lösung:

Die verfügbaren Daten werden genutzt, um den Mitarbeitern genaue Informationen über den Status der Belegung von Besprechungsräumen in Echtzeit zu liefern. Somit kann man dem Problem gebuchter Räume, die aufgrund nicht abgesagter Besprechungen nicht benutzt wurden, entgegenwirken.

Diese Informationen kann man auf eine sehr praktische Weise über eine Mitarbeiter-App erhalten.

 

                                          further application 1             further application 2

 

Die Lösung ermöglicht auch die Einschätzung, ob gebuchte Räume regelmäßig genutzt werden, insbesondere bei wiederkehrenden Meetings. Das System könnte eine Nachricht an den Meetingorganisator senden und ihn bitten zu bestätigen, ob der Raum noch benötigt wird.


Zusätzlich ist es durch das Gesamtergebnis aller verfügbaren Daten möglich, überfüllte und laute Bereiche zu identifizieren und die Personen in ruhigere Bereiche umzuleiten. Es regelt die Belegung der Besprechungräume und der freien Sitzplätze in den Open Spaces.

 

                heat map office IoT smart building

Iterative Journey

  • Einrichtung der Lösung: 25'000+ Low-Level-Code-Sensoren, 30+ Server, Integrationsschichten und Datenbanken wurden für die gesamten IoT-Vorfälle und die Überwachung eingerichtet.
  • Integration von 2 Kommunikationsprotokollen: KNX und BACnet
  • Einrichtung der Datenzugänglichkeit für die weitere Datenanalyse
  • Einrichtung der automatischen Erkennung neuer Sensoren
  • Ansammlung von Daten in einem Datensee

sensor

25'000

Automatisch angeschlossene Sensoren

data aggregation

1

Datensee, der alle Daten ansammelt

platform

1

Integrationsplattform, die die Bereitstellung von Mehrwertdiensten ermöglicht

Your contact

Cédric Debrunner

Partner

cdebrunner@openwt.com