Das Jahr 2019 bedeutet das Ende des Bankgeheimnisses in der Schweiz und den Beginn einer neuen Ära für die lokalen Finanzinstitute. Darüber hinaus stellen steigende Kundenerwartungen und neue Marktteilnehmer, begünstigt durch digitale Innovationen, eine Bedrohung, aber auch eine Chance für Privatbanken dar. Erfahren Sie, wie OpenWT einer der grössten Schweizer Privatbanken dabei geholfen hat, digitale Technologien zu nutzen, um im Wettbewerb immer einen Schritt voraus zu sein.

Ausgangslage

Unser Kunde erlebte das sich verändernde Verhalten von Kunden und Wettbewerbern im digitalen Zeitalter.

Kunden waren auf der Suche nach:

  • Vereinfachten Transaktionen, d.h. die Möglichkeit, ihr Vermögen rund um die Uhr zu verwalten;

  • Vertiefung der Beziehungen zu ihren Bankiers, wobei sie von treuhänderischen zu beratungsorientierten Mandaten übergehen. Sie erwarteten massgeschneiderte Anlagestrategien, Online-Zugriff auf die massgeschneiderten Anlageideen und ein Live-Portfolio-Monitoring;
  • Das Angebot von Anlagelösungen mit transparenten Gebühren, da das Bankgeheimnis nicht mehr zum Kernangebot einer Privatbank gehört.

  • Wettbewerber nutzen in ihren Strategien bereits digitale Technologien:

  • Führende Retailbanken verfügten über ein ausgereiftes Online-Angebot und investierten in FinTech-Start-ups, um von innovativen Technologien zu profitieren;

  • Digitale Banken setzten mobile-first-Strategien und aggressive Preisgestaltung um.

Vorgehensweise

Digitale Angebote sind dem Kunden zugewandt. Bei OpenWT haben wir diese Tatsache verstärkt, indem wir unsere Methodik auf die Wertschöpfungskette gestützt haben, um die Digitalisierung unserer Kunden zu begleiten. Ausgangspunkt ist die Beantwortung der Frage: "Welchen Teil der Wertschöpfungskette kann ich meinen Kunden online liefern? " Hierfür verfolgten wir einen 4-stufigen Ansatz:

  • Strategiedefinition: Wir nahmen die Wertschöpfungskette auf und identifizierten Kundenschwierigkeiten, Verbesserungsideen und aktuelle digitale Initiativen innerhalb der Privatbank. Wir haben potenzielle Projekte evaluiert und in eine umsetzbare 3-Jahres-Roadmap eingeordnet. Unsere Empfehlung war, mit einer Mobile-Banking-App (Anwendung) zu beginnen, um die dringendsten Kundenbedürfnisse zu erfüllen;

  • Blueprint: In dieser Phase haben wir die Funktionen und das Kundenerlebnis der Mobile-Banking-App nach benutzerzentrierten Designprinzipien definiert;

  • Implementierung: Wir haben die Anwendung nicht nur mit agilen Methoden und State-of-the-Art Technologien entwickelt, sondern auch kundenseitig eine Organisation aufgebaut, die das digitale Know-how zentralisiert. Wir verfolgten einen dreimonatigen Entwicklungszyklus, um die Vorlaufzeit zu verkürzen und die Funktionalitäten der Anwendung kontinuierlich zu verbessern;

  • Roll-out & Support: Die Digitalisierung ist oft verunsichernd, vor allem für die Mitarbeiter, deren Rolle sich verändert. In dieser Phase unterstützten wir die Kundenberater bei der Einführung der Lösung, um die Interaktion mit ihren Kunden zu verbessern. Die kontinuierliche Überwachung der Anwendungsnutzung durch Analytics lieferte wertvolle Erkenntnisse, um unseren Support anzupassen und Funktionalitäten für kommende Versionen zu definieren.

Ergebnis

Das Ergebnis dieser fruchtbaren Zusammenarbeit zwischen der Privatbank und OpenWT ist dreifach:

  • Eine 3-Jahres-Roadmap mit realisierbaren Projekten, beginnend mit der Einführung einer mobilen Anwendung;
  • Eine Organisation, die digitale Projekte realisiert und dabei IT- und Geschäftsprozesse kombiniert;
  • Eine Governance, um das digitale Angebot der Bank zu orchestrieren.

Um inspirierende Geschichten unserer Kunden aus der Finanzbranche zu entdecken, klicken Sie hier (LINK). Um unsere Spezialisten für digitale Transformation zu treffen, klicken Sie hier (LINK).