Ausgangslage

Unser Kunde, eine führende Gruppe von Schweizer Privatkliniken, wollte die Möglichkeit prüfen, ihren Patienten eine unterstützende Anwendung anzubieten. Eine solche Anwendung in die Hände ihrer Patienten zu legen, würde es ihnen ermöglichen, ihren Therapieverlauf jederzeit und überall zu verfolgen und ihre Beziehung zum medizinischen Team zu verbessern.

Open Web Technology wurde angefragt, die Machbarkeit einer solchen Anwendung zu untersuchen, indem bestehende Lösungen auf dem Markt sondiert und einer Bewertung mit potenziellen Nutzern - also den Patienten, Ärzten und Krankenschwestern – unterzogen wurden.

Vorgehensweise

Unser Team verfolgte diesen dreistufigen Ansatz, um dieses Projekt zu realisieren.

Schritt 1: Research

Wir haben uns zunächst nur auf eine chronische Erkrankung konzentriert, bevor wir die Anwendung auf weitere Krankheiten ausgedehnt haben. Dies ermöglichte es uns, genauer zu untersuchen und schnell einen konkreten Vorschlag zu erarbeiten.

Wir haben Patienten, Krankenschwestern und Ärzte verschiedener Fachrichtungen befragt. Dies ermöglichte es uns, die End-to-End-Erfahrung eines Patienten zu verstehen und dessen Bedürfnisse und Vorstellungen zu bewerten.

Schließlich haben wir eine große Anzahl bestehender medizinischer Anwendungen verglichen, um unseren Kunden auf dem schon bestehenden Markt für mobile Anwendungen besser beraten zu können.

Schritt 2: Identifikation von «Pain Points»

Nachdem der Patientenprozess vollständig verstanden war, haben wir mit unserer Brown-Paper-Methode ihren Behandlungsprozess detailliert und ihre Pain-Points identifiziert, die wir entlang der verschiedenen Etappen ihres Prozesses von der Erkennung bis zur Nachbehandlung angeordnet haben.

Schritt 3: Lösungsspezifikation

Der letzte Schritt war die Übersetzung der Pain-Points und Ideen in Lösungen und spezifische Funktionalitäten, für die endgültige Anwendung. Das Ergebnis war eine mobile Anwendung mit drei Funktionsbereichen:

  • Intelligenter Assistent zur Organisation der der Behandlung des Patienten (Patients-Journey)
  • Übertragung medizinischer Daten und Behandlungen
  • Zugriff auf vertrauenswürdige Informationen und Artikel über die Krankheit

Darüber hinaus arbeitete unser Designerteam an der Definition der User Experience und der Benutzeroberfläche. Das Ergebnis war ein klickbarer Prototyp, der unseren Kunden unsere Lösung veranschaulichte.

Ergebnis

Als Ergebnis hat unser Kunde nun ein überzeugendes Geschäftsmodell für seine Anwendung und eine sehr klare Vorstellung davon, was er seinen Patienten anbieten sollte. In dem Wissen, dass unser medizinischer Assistent in Zukunft auf die Unterstützung von Mehrfacherkrankungen ausgeweitet wird, beginnt im nächsten Schritt die Entwicklung der Anwendung.

Wir haben eine Entwicklungs-Roadmap vorgeschlagen, die agile Methoden nutzt und alle 3 Monate eine neue Version mit immer mehr Funktionen veröffentlicht:

  • Die erste Version unseres Arzthelfers wird Erinnerungen an die Patienten senden, einen Arzttermin vereinbaren, den Patenten Informationen über ihre Behandlung geben und Wellness-Aktivitäten vorschlagen.
  • Eine zweite und dritte Version wird sich direkt in die medizinischen Daten der Kliniken integrieren und Echtzeit-Informationen über Konsultationsergebnisse, Behandlungsfortschritt, Rezept- und Einnahmeinformationen und Terminverwaltung liefern.